Fachreferent_in (w/m/d) Koordinierungsstelle LSBTIQ-Themen in Frankfurt am Main

Stellenbeschreibung

Die Stadt Frankfurt am Main möchte die gesellschaftliche Akzeptanz und Gleichstellung von Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung und Geschlechtsidentitäten auch in einer intersektionalen Perspektive fördern. Sie hat daher 2015 im Amt für multikulturelle Angelegenheiten eine Koordinierungsstelle für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere (LSBTIQ-) Themen eingerichtet.


Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten, 1989 gegründet, ist die bundesweit älteste und mit aktuell rund 60 Beschäftigten größte kommunale Behörde zu Fragen von Migration, Integration und Diversität. Es hat die Aufgabe eines Querschnittsfachamtes. In dieser Eigenschaft leistet es Grundlagen- und Netzwerkarbeit, organisiert Schulungen und führt diese wie auch Maßnahmen zur öffentlichen Information, Prävention und Verbesserung des Zusammenlebens durch. Darüber hinaus fördert es öffentliche Träger, Vereine und Initiativen finanziell und durch die Bereitstellung von Räumen.


Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n


Fachreferent_in (w/m/d) Koordinierungsstelle LSBTIQ-Themen

Teilzeit 50 % 

EGr. 12 TVöD


Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • kontinuierliche und selbstständige Erarbeitung von Grundlageninformationen zu aktuellen Entwicklungen im Fachgebiet und ihre Aufbereitung für diverse Zielgruppen
  • strategische Planung, Durchführung und Unterstützung von Informations- und Fortbildungsangeboten sowie Beratungsprojekten mit dem Ziel größerer gesellschaftlicher Akzeptanz für LSBTIQ-Perspektiven, der Sichtbarmachung von LSBTIQ-Lebensweisen sowie dem Abbau von Diskriminierung und Gewalt
  • Erfassung und Beurteilung von Maßnahmen zu LSBTIQ-Themen im Stadtgebiet
  • querschnitthafte Koordination der Aktivitäten zu LSBTIQ-Themen
  • Pflege des Informations- und Erfahrungsaustauschs mit anderen städtischen Dienststellen und weiteren städtischen Akteuren, Einrichtungen und Initiativen, insbes. aus den LSBTIQ-Communities
  • Erstellung von Berichten und Stellungnahmen, Vorbereitung von Publikationen
  • Teilnahme an und Mitgestaltung von LSBTIQ-Netzwerken


Wir bieten Ihnen:

  • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen
  • betriebliche Altersvorsorge und ein kostenloses Job-Ticket inklusive Mitnahmeregelung für das gesamte RMV-Gebiet
  • Mitarbeit in einem engagierten und von Diversität geprägten Team
  • eine interessante, verantwortungsvolle und abwechslungsreich angelegte Tätigkeit mit Kontakt zu vielen Menschen und Arbeitsbereichen
  • eine innovative und offene Arbeitsatmosphäre sowie die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit zahlreichen städtischen und nicht-städtischen Institutionen und freien Trägern

Voraussetzungen

Sie bringen mit:

  • abgeschlossenes, einschlägiges Hochschulstudium (Diplom (FH)/Bachelor) der Geistes- oder Kulturwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation mit langjähriger Berufserfahrung im Themenfeld LSBTIQ
  • sehr gute Kenntnisse von LSBTIQ-Lebensweisen und LSBTIQ-Personen mit Mehrfachzugehörigkeiten und guter Zugang zu den LSBTIQ-Communities
  • mehrjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Heteronormativität und LSBTIQ-Feindlichkeit sowie in der Arbeit mit Transidentität und Intergeschlechtlichkeit
  • sehr gute Kenntnisse der relevanten Fachdiskurse
  • strategisches Verständnis in Zielsetzung und Maßnahmenplanung
  • Fähigkeit, Netzwerke aufzubauen, zu leiten, zu strukturieren und zu steuern
  • sehr gutes Projektmanagement
  • hohe Diversitäts- und zielgruppenspezifische Kompetenz sowie hohe zielgruppenaffine Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift
  • Beratungskompetenz sowie Fachwissen in Moderation und Organisation
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich von Publikationen und Berichten
  • gute Kenntnisse verwaltungsinterner Prozesse, Verantwortlichkeiten und der Verwaltungsstruktur (Erfahrungen in der Arbeit in und mit Behörden sind von Vorteil)
  • sehr hohe Reflexionsfähigkeit und gutes Rollenverständnis für Aufgabenstellungen im öffentlichen Dienst
  • Eigeninitiative und selbstständiges Arbeiten
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft sowie gute Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an beruflichen Fortbildungen, Tagungen und Kongressen
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office-Programme)


Weitere Infos:

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Bei gleicher Eignung erhalten schwerbehinderte Menschen den Vorzug vor anderen Bewerber_innen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.


Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Herrn Köster, Tel. (069) 212-30149.


Unter www.StadtFrankfurtJobs.de/faq finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (z. B. zur Bezahlung).


Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über unser Online-Bewerbungsmanagementsystem. Nutzen Sie hierfür den Button "Jetzt bewerben". Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.02.2021.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Teilzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Bildung, Erziehung, Soziale Berufe / Sonstiges
Arbeitsort Mainzer Landstraße 293, 60326 Frankfurt am Main

Arbeitgeber

Stadt Frankfurt am Main

Kontakt für Bewerbung

Herr Köster

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits
Stadt Frankfurt am Main
Fachreferent_in (w/m/d) Koordinierungsstelle LSBTIQ-Themen